HP Akku Rückruf

HP erweitert Akku-Rückrufaktion für bestimmte Notebooks- und Mobile-Workstations.

Im Januar 2019 kündigte HP eine Erweiterung seines laufenden weltweiten freiwilligen Rückruf- und Austauschprogramms für bestimmte Notebook- und Mobile-Workstation-Akkus an, die im Januar 2018 angekündigt wurde.

Die potenziell betroffenen Akkus wurden eventuell mit speziellen HP ProBook (64x G2 und G3, 65x G2 und G3, 4xx G4 (430, 440, 450, 455 und 470)), HP x360, HP ENVY M6, HP Pavilion x360, HP 11 Notebook Computer und HP ZBook (17 G3, 17 G4, Studio G3) mobilen Workstations ausgeliefert, die von Dezember 2015 bis April 2018 weltweit verkauft wurden.

Darüber hinaus können diese Akkus eventuell von Dezember 2015 bis Dezember 2018 als Zubehör oder Ersatzakkus für HP ProBook 4xx G5 (430, 440, 450, 455 und 470), HP ENVY 15, HP Mobile Thin Clients (mt20, mt21 und mt31) und die HP ZBook Studio G4 Mobile Workstation oder für eines der vorhergehenden Produkte über HP oder einen autorisierten Dienstleister verkauft worden sein.

Die von dieser Rückrufaktion betroffenen Akkus können überhitzen und stellen eine Brand- und Verbrennungsgefahr für Kunden dar.

HP bittet die Endnutzer bzw. Unternehmen eindringlich, alle potenziell betroffenen Produkte erneut zu überprüfen.

Hinweis: Endnutzer bzw. Unternehmen, die bereits einen Ersatzakku im Rahmen der Rückruf-aktion erhalten haben, sind von dieser Erweiterung NICHT betroffen.

Endnutzer müssen den Einsatz betroffener Akkus unverzüglich einstellen.
Da viele dieser Akkus fest im System verbaut sind und nicht vom Endwender ersetzt werden können, veröffentlicht HP ein BIOS-Update für Akkus, die von dieser Programmerweiterung betroffen sind, die den Akku entladen und das zukünftige Laden deaktivieren wird, bis der Akku ersetzt wird.
HP Endnutzer, die von dieser Rückrufaktion betroffen sind, können für jeden nachweislich betroffenen Akku einen kostenlosen Ersatzakku-Service in Anspruch nehmen.

Welche Notebooks sind betroffen?
Die folgenden Notebooks wurden eventuell mit betroffenen Akkus geliefert:
• HP ProBook 64x G2- und G3-Serie
• HP ProBook 65x G2- und G3-Serie
• HP ProBook 4xx G4-Serie (430, 440, 450, 455 und 470)
• HP ZBook 17 (G3 und G4)
• HP ZBook Studio G3
• HP x360 310 G2
• HP Pavilion x360
• HP ENVY M6
• HP 11 Notebook PC

Die folgenden Notebooks sind mit den betroffenen Akkus kompatibel, wurden aber nicht mit diesen ausgeliefert. Endnutzer bzw. Unternehmen könnten einen Akku als Zubehör gekauft oder einen Ersatzakku über Dienstleistungen erhalten haben, die von dem Rückruf betroffen sind.

• HP ProBook 4xx G5 (430, 440, 450, 455, 470)
• HP ZBook Studio G4
• HP ZHAN 66 Pro G1
• HP ENVY 15
• HP mt20 HP mt21
• HP mt31

Nächste Schritte
Besuchen Sie bitte die HP Website mit der Akku-Rückrufaktion unter: www.hp.com/go/batteryprogram2018 , um Ihren Akku zu prüfen. Für Endkunden, deren Akkus von dieser Rückrufprogrammerweiterung betroffen sind, hat HP ein BIOS-Update veröffentlicht, um den Akku in den Akkusicherheitsmodus („Battery Safety Mode“) zu versetzen.

Wenn sich im Validierungsprozess herausstellt, dass der Akku betroffen ist, stellen Sie die Verwendung des Akkus sofort ein und versetzen Sie ihn in den Akkusicherheitsmodus. Viele der Akkus sind fest im System verbaut, was bedeutet, dass sie nicht durch den Endbenutzer ausgetauscht werden können. Versuchen Sie nicht, den Akku selbst auszutauschen.

HP bietet für jeden von dieser Rückrufaktion nachweislich betroffenen Akku einen kostenlosen Ersatzakku-Service an.

Besuchen Sie bei Fragen zu diesem Programm die Seite www.hp.com/go/batteryprogram2018 und wählen Sie dort Kontakt.

Wir möchten uns für alle Unannehmlichkeiten entschuldigen, die Ihnen dadurch entstanden sind.

Beitrag teilen